Bundesrat setzt Verordnung in Kraft

Verbindliche Klimaberichterstattung – auch in der Schweiz

Der Schweizer Bundesrat verabschiedete am 23. November 2022 die Verordnung über die öffentliche Berichterstattung in Klimabelangen, die ab Januar 2024 in Kraft tritt. Betroffen sind Publikumsgesellschaften, Banken und Versicherungen mit mindestens 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie einer Bilanzsumme ab 20 Millionen Franken oder einem Umsatz von über 40 Millionen Franken.

Dass grosse Unternehmen transparent machten, wie sich ihre Tätigkeit auf das Klima auswirke, sei zentral für das Funktionieren der Märkte und der Klimanachhaltigkeit im Finanzsektor, schreibt der Bundesrat. Mit der Verordnung präzisiert er die Offenlegungspflichten über nichtfinanzielle Belange im Bereich Klima ab 2024. Die Berichterstattung umfasst nicht nur das finanzielle Risiko, dem ein Unternehmen durch den Klimawandel ausgesetzt ist, sondern auch die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens auf das Klima. Zudem muss beschrieben werden, welche CO2-Ziele und welche Reduktionsziele das Unternehmen bezüglich seiner direkten und indirekten Treibhausgasemissionen setzt und wie es diese umzusetzen plant. Die Offenlegung erfolgt auf Grundlage der TCFD (Task Force on Climate-Related Financial Disclosures).

Maschinenlesbare Klimaangaben

Bezüglich der Berichtsformate definieren Art. 4 und 5 der Verordnung die Vorgaben zur Veröffentlichung und die Übergangsbestimmungen. Der Bericht über Klimabelange ist im Bericht über nichtfinanzielle Belange zu veröffentlichen (nach den Artikeln 964a–964c OR). Die elektronische Veröffentlichung nach Artikel 964c Absatz 2 Ziffer 1 OR hat in mindestens je einem für Mensch und einem für Maschinen lesbaren, international verbreiteten elektronischen Format (zB. XBRL) zu erfolgen. Sie ist auf der Website des Unternehmens zugänglich zu machen. Die Pflicht, den Bericht im maschinenlesbaren Format zu veröffentlichen, ist spätestens ein Jahr nach inkrafttreten dieser Verordnung zu erfüllen, also ab 2025.

Systemgestütztes ESG-Reporting

Unsere Publishingsysteme können dabei helfen, die neuen Anforderungen an das ESG-Reporting effizient zu realisieren und die Umsetzung mit dem herkömmlichen Finanzreporting zu integrieren. Sie sind nach ISO 27001 und von XBRL International zertifiziert und unterstützen publizierende Unternehmen bei der Erstellung ihrer Berichte auf einer Plattform. Das spezialisierte Modul «tagging plus» ermöglicht die nahtlose Verarbeitung der «non-financials» genauso wie die financial key performance indicators im maschinenlesbaren Format ESEF/XBRL gemäss den Vorgaben der ESMA bzw. EFRAG. Dank des durchgängigen Ansatzes unserer Lösungen kann die gesamte ESG- und Finanzberichterstattung ohne Plattformbruch, autonom und zeitgleich aus einer einzigen Datenquelle (Single-Source-of-Truth-Ansatz) umgesetzt werden. Weder vor- noch nachgelagerte manuelle Eingriffe externer Spezialisten sind erforderlich. Die Lösung inkludiert ein automatisiertes und systemgestütztes Änderungsmanagement mit Audit Trail, ist vielfach praxiserprobt und deckt auch das neu in der EU gesetzlich eingeforderte Block Tagging der Notes ab (Tagging des Anhangs).

Unterschiede Schweiz / EU

Die Schweiz schliesst sich damit der wachsenden Bewegung in Europa an, die verlangt, dass Klimainformationen klar, vergleichbar und digital offenzulegen. Dennoch sind wesentliche Punkte in der Schweiz weiterhin weniger streng als in der EU. Um international kompatibel zu bleiben, könnten Anpassungen zu einem späteren Zeitpunkt notwendig werden. Wichtige aktuelle Unterschiede:

  • die unabhängige Überprüfung (assurance) der Klimaberichterstattung ist in der Schweiz nicht obligatorisch.
  • die im Schweizer Recht festgehaltenen Berichterstattungspflichten sind offener. Eine Anpassung an die geplante EU-Regulierung (CSRD und ESRS) würde deutliche Verschärfungen bedeuten.

Fazit

Die Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung wachsen laufend und die Dynamik ist hoch. Wir haben ein Factsheet entwickelt, das die wichtigsten Aspekte zum aktuellen Zeitpunkt in der Schweiz und in der EU beleuchtet und einen Einblick gibt, wie unsere Lösungen unterstützen können.

Auf Wunsch stehen wir gerne für eine Präsentation mit neuen Erkenntnissen und aktuellen Umsetzungsbeispielen zur Verfügung und zeigen Ihnen auf, wie Sie die Zukunft Ihres Reporting schon heute richtig aufgleisen können.

 

Tauschen Sie sich unverbindlich mit unseren Experten aus. Daniel Schön freut sich auf Ihre Nachricht.